„Karnevals“ARBEITSrecht: Al Capone trifft Clown – im närrischen Treiben lauern ernste Gefahren für’s Arbeitsverhältnis

Aktuell

Arbeitsrecht: “Narrenfreiheit” für Arbeitnehmer in der Karnevalszeit?”


Posted on 28. Januar 2016 byrechtsanwaltpaderborn


Vor Beginn der “närrischen” Tage stellen sich in vielen Unternehmen auch arbeitsrechtliche Fragen rund um das Thema Karneval: Muss an den Fasnachtstagen gearbeitet werden? Was passiert, wenn Mitarbeiter einfach “blau” machen?

Die Karnevalstage sind in keinem deutschen Bundesland als Feiertage anerkannt und damit gesetzlich „normale“ Werktage. Einen gesetzlichen Anspruch auf Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung der Vergütung, z. B. nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz, gibt es daher selbst in den „Karnevalshochburgen“ nicht. Wer dennoch frei haben möchte, muss Urlaub beantragen oder z. B. flexible Arbeitszeitregelungen nutzen.

Wie auch außerhalb der „5. Jahreszeit“ gilt: Wer sich selbst beurlaubt bzw. beharrlich die Arbeit verweigert kann grundsätzlich fristlos gekündigt werden.

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Martin J. Warm, Paderborn
Share by: