Kirchenarbeitsrecht

Unsere Leistungen

Kirchenarbeitsrecht

Arbeitsrecht gilt auch in der Kirche - allerdings mit Abweichungen.
Betriebsräte heißen hier "Mitarbeitervertretungen". Der Arbeitsvertrag nennt man "Dienstvertrag. An Stelle von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gibt es die "Dienstgemeinschaft".

Mitarbeiter der Kirchen und kirchennaher Einrichtungen unterliegen in Deutschland im wesentlichen anderen als den für sonstige Arbeitnehmer geltenden anwendbaren Bestimmungen.

Für Streitigkeiten aus dem Arbeitsverhältnis sind die allgemeinen staatlichen Arbeitsgerichte zuständig. Dies gilt auch für Sanktionen aus der Verletzung der arbeitsvertraglichen bzw. in der Grundordnung festgelegten Loyalitätspflichten.

Für die bei den kirchlichen Arbeitgebern sowie ihre z.T. selbstständigen Einrichtungen (Krankenhäuser, Kindergärten) und Hilfsorganisationen (Caritas; Diakonie) beschäftigten Arbeitnehmer gelten eigene Arbeitsvertragsordnungen / Arbeitsvertragsrichtlinien, die den Tarifverträgen des öffentlichen Dienstes (TVöD u.a.) ähnlich sind, aber auch z.T. erhebliche Abweichungen beinhalten.

Für die Individualrechte der die einzelnen Arbeitnehmer betreffenden Rechtsstreitigkeiten ist der Rechtsweg zu den staatlichen Arbeitsgerichten gegeben. Aber auch Schlichtungsstellen können zur Problemlösung beitragen.

Wir bieten kirchlichen Arbeitgebern, Mitarbeitern und Mitarbeitervertretungen Unterstützung :

durch Beratung in besonderen Situationen des Arbeitsvertrages
durch Rechtsvertretung vor Schlichtungsstellen und Arbeitsgerichten
Kirchenarbeitsrechtliche Sachverhalte bedürfen besonderer Sensibilität!
Share by: