Wir sind für Sie und Ihre Anliegen da.

Unsere Anwaltskanzlei mit Hauptsitz in Paderborn hat ihre Schwerpunkte im Privatrecht und Wirtschaftsrecht auf den Schnittstellen Recht, Wirtschaft, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht und Unternehmensrecht. Daneben werden u.a. die Rechtsgebiete Verkehrsrecht, Owi-Recht, Strafrecht und Wohnraum-Mietrecht sowie Gewerberaum-Mietrecht nebst Wohnungseigentumsrecht (WEG-Recht) schwerpunktmäßig durch unsere Rechtsanwälte angeboten.

Mit dieser Spezialisierung betreuen wir mittelständische Unternehmen, Freiberufler, Selbständige, Arbeitgeber und Dienstleister aus allen Branchen und Rechtsformen sowie Privatpersonen, Führungskräfte und Arbeitnehmer.

Hier können Sie sich einen ersten Eindruck über unsere Kanzlei und unser Dienstleistungsangebot verschaffen oder sich bei Bedarf auch über einzelne Themen näher informieren.

Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen!

Kanzleizeiten

Mo - Do
- -
Freitag
-
Sa - So
Geschlossen
Anwaltstermine nur
nach vorheriger Vereinbarung!
Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter Telefon 05251 142580 So finden Sie uns Notfallrufnummer in dringenden Fällen unter Mobil 0170 7642749
Zwischen Rechtsanwalt Warm, Rechtsanwältin Spilker und Rechtsanwalt Thomas besteht eine Bürogemeinschaft.

Aktuelles / Blog

Blog der Anwaltskanzlei Warm-Wirtschaftsrecht Paderborn

nach Martin J. Warm 27 Feb, 2017

„[Vorsprung ist der Mut,] Neues umzusetzen.“ So lautet das Kanzleimotto des Wirtschaftsclub-Mitglieds Martin J. Warm, der nunmehr seit vielen Jahren gemeinsam mit Rechtsanwältin Judith Spilker und Rechtsanwalt Raphael Thomas tätig ist. 

Die Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter freuen sich, mit WARM & Kollegen Rechtsanwälte einen neuen/weiteren Sponsoringpartner gefunden zu haben. Neben der finanziellen Unterstützung als Bronze-Partner gewähren WARM & Kollegen Rechtsanwälte allen Mitgliedern darüber hinaus im Rahmen einer „Vorteilspartnerschaft“ bestimmte Vorteile auf anwaltliche Beratungsleistungen und außergerichtliche Tätigkeiten. „Wir möchten mit diesem für die Mitglieder exklusiven Angebot rechtzeitige Inanspruchnahme von anwaltlicher Unterstützung, z.B. durch Coaching oder fachliche Erstberatung fördern“, erläutert Martin J. Warm. „Die Erfahrung zeigt, dass Mandanten immer wieder zu spät zu uns kommen, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Dann wird die Gestaltung überlagert von der Unfallberatung“, schmunzelt Martin J. Warm.

WARM & Kollegen Rechtsanwälte betreuen mit ihrer spezialisierten Beratung Privatpersonen, mittelständische Unternehmen und Dienstleister aus allen Branchen und Rechtsformen ganzheitlich. Die Paderborner Kanzlei hat erst zu Beginn des Jahres in der Detmolder Straße 204 neue repräsentative Kanzleiräume bezogen. Kostenfreie Parkplätze am Haus gibt es ausreichend. Die Schwerpunkte der Kanzlei liegen u.a. im arbeits-, wirtschafts- und unternehmensnahen Rechtsgebieten, im Steuerrecht, im privaten Wohn- und Gewerberaummietrecht, dem WEG-Recht, im Verkehrszivil- und OWi-Recht sowie im Strafrecht. Für die Mitglieder ergeben sich folgenden Vorteile:

a) „Junioren-Rabatt / Club-Rabatt“ in Höhe von 50,00 EUR auf die Kosten einer anwaltlichen Erstberatung
b) „Junioren-Bonus“ / Club-Bonus“ in Höhe von 10 v.H. auf die Kosten der außergerichtlichen Beratung oder anwaltliche Rechtsvertretung

Details zu der Vorteilspartnerschaft finden Sie auf der Internetseite der Wirtschaftsjunioren unter der Rubrik „ Mediathek/Downloads “ oder unter  http://www.warm-wirtschaftsrecht.de/netzwerk-sonstige-Partner .

nach Kanzlei Blog 23 Feb, 2017
Der Beklagte ist seit dem 1. Juli 1977 Mieter einer 27 qm großen Zweizimmerwohnung in Berlin. Die Klägerin hat die Wohnung im Jahr 2008 durch Zuschlag im Rahmen einer Zwangsversteigerung erworben und ist als Vermieterin in den Mietvertrag eingetreten. Der Ehemann der Klägerin betreibt nach ihrer Darstellung im ersten Geschoss des Vorderhauses des Anwesens, in dem sich die vom Beklagten genutzte Wohnung befindet, ein Beratungsunternehmen.   

Die Klägerin kündigte das Mietverhältnis mit der Begründung, ihr Ehemann benötige die Wohnung zur Erweiterung seines seit 14 Jahren ausgeübten Gewerbes, da die räumliche Kapazität der hierzu im ersten Obergeschoss des Anwesens angemieteten Räume ausgeschöpft sei. Die auch als Beratungsräume genutzten Büroräume seien überfrachtet mit bis an die Decke reichenden, überfüllten Aktenregalen. Ihr Ehemann beabsichtige daher, in der Wohnung des Beklagten einen weiteren Arbeitsplatz samt Archiv einzurichten. Zur Verwirklichung dieses Vorhabens wolle sie ihm die vom Beklagten genutzte Mietwohnung zur Verfügung stellen.   

Die Vorinstanzen haben zwar das Vorliegen eines Kündigungsgrunds bejaht, jedoch die auf Räumung und Herausgabe gerichtete Klage im Hinblick auf die nach dem Ausspruch der Kündigung in Berlin in Kraft getretenen Regelungen des Zweckentfremdungsverbots-Gesetzes und der Zweckentfremdungsverbots-Verordnung abgewiesen, die einer beabsichtigten gewerblichen Nutzung der Wohnung des Beklagten derzeit entgegenstünden. Mit der vom Landgericht zugelassenen Revision verfolgt die Klägerin ihr Begehren weiter. 

BGH Karlsruhe, PM Nr. 022/2017 vom 22.02.2017 

Vorinstanzen: Amtsgericht Charlottenburg - Urteil vom 19. Januar 2015 – 211 C 381/13 
Landgericht Berlin - Urteil vom 13. Januar 2016 – 18 S 74/15 


Mitgeteilt von Rechtsanwalt / Fachanwalt für Steuerrecht / Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Martin J. Warm   ,   Paderborn
(
  www.warm-rechsanwaelte.de   )

 




Weitere Beiträge

Nachricht senden

Share by: